Mein Hut

 

 

 

Eine Kappe, ein Hut ist ein dreidimensionales, plastisches Ding. Es hat Farbe und Form. Sie sind gebunden an das gewählte Material und an die Funktion, die es erfüllen wird. Wichtigstes Werkzeug sind meine Hände, die das Material bearbeiten, und meine Augen, die prüfen. Aus der Vielzahl der möglichen Materialien konzentriere ich mich mittlerweile meist auf Filz, den ich selber herstelle. Es geht mir beim Produkt weniger um das modische Ereignis, sondern um das Wesentliche an Form, um Klarheit und Genauigkeit, die ich erreichen will, und gleichzeitig um eine Leichtigkeit im Ausdruck. Denn schön, modern und frisch aussehen soll es natürlich.

Meine Augen, meine Erfahrung schulten sich an der Kunst, der Malerei, der Skulptur und Architektur. Das begann spätestens mit dem Studium der Malerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und an der dortigen Universität, wo ich Kunstgeschichte belegte. Das Schneidern war in meinem Elternhaus selbstverständlicher Bestandteil des Alltags und setzte sich in meiner Vita ebenso selbstverständlich fort. Seit etwa fünfzehn Jahren nun stelle ich Mützen und über Holzformen gefertigte Kappen und Hüte her. Die speziellen handwerklichen Fähigkeiten hierfür erwarb ich durch Hinweise Eingeweihter, durch Hingucken, Üben, Wiederholen und durch jedes Stück, das ich fertigstelle.

Wo Sie meine Arbeiten anschauen und aufprobieren können? Mailen Sie mir, besuchen Sie mich in meinem Arbeitsraum hoch über den Straßen der Quadrate Mannheims. Oder auf den Märkten und Messen, an denen ich teilnehme.